Medion Consulting


Fallbeispiel 3: Vom Jungunternehmer zum IT-Unternehmen

Fallbeispiel 3 Als One-Man-Show startete ein Jungunternehmer in der EDV-Branche. Seine Wohnung diente ihm als Büro. Mit einem schnellen Service vor Ort und diversen bedarfsorientierten Dienstleistungen konnte er schnell in einigen Firmen Fuß fassen und diese als Stammkunden gewinnen. Er wurde dort zum universellen EDV-Problemlöser und nahm auch spezielle IT-Projekte an, die seine Dienstleistungspalette schließlich enorm erweiterten.

Er behielt währenddessen seine erfolgreichen Akquiseaktionen bei und wurde überdies von seinen zufriedenen Kunden fleißig weiterempfohlen. So geriet er jedoch schnell an die absolute Grenze seiner Kapazitäten und wusste nicht mehr, wo er zuerst sein sollte. Erste Versuche mit freien Mitarbeitern scheiterten, von diesen verursachte Reklamationen kosteten ihn nur noch mehr Zeit und Geld. Das Delegieren fiel ihm überhaupt schwer, da seine Arbeitsweise stark auf Intuition beruhte und für andere schlecht nachvollziehbar war.

Abhilfe und Ergebnis

Mit unserer Unterstützung konnte er schließlich diesen Knoten lösen. Wir halfen ihm zunächst seine Arbeitsweise nachvollziehbar zu machen und als Standard zu dokumentieren. Dann wurde eine Organisationsstruktur geschaffen, die alle notwendigen Funktionen beinhaltete und diese in logische Verantwortungsbereiche gliederte. Dem Wildwuchs seiner verschiedenen Dienstleistungen gaben wir eine klare strategische Ausrichtung.

Die darauffolgenden Expansionspläne konzentrierten sich auf einen kapitalschonenden, schrittweisen Aufbau einer schlagkräftigen und leistungsorientierten Mannschaft. 
Sie beinhalteten natürlich auch den Standortwechsel der Firma in professionelle Räumlichkeiten mit Platz für weitere Expansion. Innerhalb eines halben Jahres konnte so ein leistungsstarkes, siebenköpfiges Team gebildet werden.







Kontakt Über uns Fallbeispiele Fragen & Antworten Test für Unternehmer Schwerpunkte Home